Keine Frage! Die aktuelle Weltlage fordert der Psyche viel ab. Da kann auch eine starke Persönlichkeit ihr Gleichgewicht verlieren. Sorgen, Ängste und Nöte begleiten unseren Alltag und das hat natürlich auch Auswirkungen auf unsere Haut. Sie ist ein Spiegelbild unserer Seele, denn der Zusammenhang von Haut und Psyche zeigt sich nicht nur in krankhaften Haut-Veränderungen, sondern auch in vielen kleinen Weisheiten. Erröten vor Scham, Gänsehaut aus Angst bekommen, uns geht ein Erlebnis unter die Haut, ein gelöstes Problem juckt uns nicht mehr, etc. es gibt viele weitere Beispiele. 

Führt Resilienz automatisch zu innerem Gleichgewicht?

Unsere Gegenwart ist geprägt vom Begriff des Zeitenwandels, begleitet von schweren Krisen, in denen man seine eigene Resilienz kritisch hinterfragt. Resilienz kommt aus dem lateinischen und bedeutet abprallen, zurückspringen, Abstand nehmen. Etwas freier übersetzt, steht es für die innere Kraft, sich auch in schweren Zeiten eine positive Einstellung zu erhalten. Leichter gesagt als getan. Ein paar kleine Tipps und Anregungen werde ich dir gleich noch dazu geben. Schauen wir aber zunächst noch etwas genauer darauf, was der Zusammenhang von Psyche und Haut genau bedeutet.

Deine Haut sendet SOS-Botschaften deiner Seele

Wenn wir unangenehme Gefühle wie Angst oder Traurigkeit an uns wahrnehmen, versuchen wir sie nicht selten wegzuschieben oder gar zu ignorieren. Unsere Psyche erkennt aber sehr genau, dass es sich um ein essenziell wichtiges Gefühl handelt. Und damit öffnen wir unserer Psychosomatik alle Türen. Wir nehmen das Anliegen unserer Psyche nicht wahr, nicht ernst genug. Leider hat unsere Psyche kein Kommunikationsorgan, um uns mitzuteilen, dass sie Hilfe braucht. Also sendet sie Signale, kleine SOS-Botschaften auf der Körperebene, genauer gesagt, oft über die Haut. Mal juckt sie, es bildet sich Ausschlag oder bei manchen zeigen sich brennende Beschwerden. Eine Schuppenflechte, Hautunreinheiten und Stressjucken können weitere, konkretere Folgen sein.

Hautpflege bei psychischen Problemen

Das verbirgt sich hinter dem Zusammenhang von Haut und Psyche

Deine Haut und das zentrale Nervensystem stammen aus demselben Zellgewebe. Psychische Belastungen wirken sich also direkt über hormonelle Veränderungen auf die Haut aus, da die meisten Hautzellen besonders empfindlich auf Stresshormone reagieren. Diese Botenstoffe verengen deine Gefäße, das Gewebe wird schlechter versorgt und somit zeigt sich deine Haut weniger widerstandfähig. Darüber hinaus können Stresshormone eine entzündungssteigernde Wirkung haben, wodurch ein Juckreiz oder Ausschlag zusätzlich verstärkt wird.

Wege aus dem Gedankenkarussell – ein Patentrezept gibt es jedoch nicht!

Leider gibt es keine allgemeingültige Lösung, mit der allen geholfen ist, wenn die weltlichen Belastungen und Probleme des Alltags zu viel werden. Hier muss jeder für sich herausfinden, was ihm hilft und guttut. Ganz wichtig ist, dass du dir zuallererst eingestehst, dass du überlastet bist, dich selbst liebevoll wahrnimmst und ernsthaft nach Maßnahmen schaust, die dir helfen können. An erster Stelle steht: Ablenkung! Sportliche Betätigung, ein Einkaufsbummel, ein Treffen mit Freunden/innen oder Arbeit, die dich begeistert. So lenkst du deine Gedanken auf Positives. Um persönliches Stressempfinden zu reduzieren, werden zusätzlich Entspannungstechniken wie Yoga, Meditation oder autogenes Training empfohlen. Versuche dir eine positive Grundeinstellung anzueignen. Ein Großteil unserer Sorgen besteht oft aus den Ansprüchen, die wir selbst an uns stellen. Wenn du dich aber selbst liebst und magst, strahlst du das auch aus und wirkst automatisch sehr attraktiv. Daran ändern auch ein paar Pickelchen nichts. Schränke deinen Nachrichtenkonsum ein. Besser ist es, sich beispielsweise einmal täglich zu einer festen Zeit zu informieren. Achte dabei unbedingt darauf, dass du auf seriöse Quellen zurückgreifst, um dich vor Fake-News zu schützen. Das Gefühl von Hilflosigkeit kann auch sehr lähmend sein. Meist verbunden mit Ängsten wie „kann der Krieg auch nach Deutschland kommen“, um ein Beispiel zu nennen. Auch hier gilt: das große Ganze kannst du nicht ändern und beeinflussen. Konzentriere dich darauf Positives im Kleinen aktiv mitzugestalten. Das kann durch eine Spende sein, durch ein Gespräch mit älteren Menschen, bei denen Erinnerungen wach werden. Zuhören und füreinander da sein, schenkt auch dir Kraft. Und vor allen Dingen denke immer daran: Vielerorts sind Menschen bemüht, diesen Planeten wieder zu einem besseren Ort zu machen. Die Zukunft muss nicht düster sein. Und jeder, wirklich jeder der etwas dazu beiträgt, kann stolz auf sich sein. Möchtest du dabei sein?

Hautpflege bei psychischen Problemen
Hautpflege bei psychischen Problemen
Hautpflege bei psychischen Problemen

3 Pflegeprodukte, die deiner Haut helfen, wenn deine Psyche nicht in Balance ist

Neben allen genannten Tipps möchte ich dir als Hautpflegexpertin natürlich auch noch ein paar hilfreiche Ratschläge für deine Haut geben, wenn du kleine Hilferufe bemerkst, wie ich sie beschrieben habe. Die drei folgenden Produkte bieten dir schnelle und wirksame Linderung, die auch deiner Seele guttun:

1. HELIASAN – empfohlen bei Schuppenflechte und Neurodermitis

Das hochkonzentrierte Wirkstoffserum HELIASAN aus der SENSITIVE CARE Linie hilft deiner gestressten und zu Entzündungsprozessen neigenden Haut. Es ist für alle empfindlichen und sehr sensiblen Hautbilder geeignet, auch im Falle von Neurodermitis und Schuppenflechte (Psoriasis.) Der Wirkstoff Neutrazen beruhigt deine gereizte Haut und hilft ihr dabei wieder in Balance zu kommen. Panthenol ergänzt die Wirkung von Neutrazen, wodurch Symptome wie Hautirritationen und gestresste Haut gelindert werden. Spirulina Glycerin Extrakt schützt deine Haut vor negativen Umwelteinflüssen, während Pentylene Glycol deine Haut sanft feucht hält. Selbstverständlich sind keine Duft- und Farbstoffe enthalten.  

2. DHT SEBUM REDUCER – Spezialserum für unreine, gestresste und irritierte Haut

Zeigt deine Haut plötzlich Unreinheiten, kannst du diese schnell wieder in den Griff bekommen. Mikronisierte Azelainsäure in unserem DHT SEBUM REDUCER aus der DERMA CARE Linie ist ein starker Wirkstoff gegen Unreinheiten, der antibakterielle und komedolytische Wirkungen hat. Er hilft das Wachstum von Hautbakterien zu stoppen und deine Hautporen sauber zu halten. Der Wirkstoff Sarcosine reduziert fettende Haut und senkt die Talgproduktion. Darüber hinaus hat dieses Serum mattierende Eigenschaften und verfeinert dein Hautbild. Besonders kostbar: Alpaflor Alp Sebum. Das ist eine seltene Pflanze, die auf über 1000m Höhe in den Schweizer Bergen nach Bio Suisse Richtlinien angebaut wird. Die darin enthaltenen Flavonoide zeigen talgregulierende und eine entzündungshemmende Wirkung. So beugst du neuen Hautunreinheiten vor und dein Teint erhält wieder Balance.

3. NO STRESS LOTION – Hilfe bei juckender Haut

Wenn du unter gestresster, juckender Haut leidest, bietet dir unser Spezialfluid „no stress lotion“ aus der sensitiv care Linie wirksame Soforthilfe. Hydrasenyl, Panthenol und Skinasenyl sorgen für die sofortige Beruhigung deiner Haut und reduzieren Hautrötungen. Exklusive Öle wirken deiner gestressten Haut entgegen. So wird deine Haut ideal gepflegt und geschützt. Irritationen und Anzeichen von entzündlichen Prozessen gehen zurück, deine Haut findet wieder ihr Gleichgewicht.

Richtige Hautpflege bei psychischen Problemen

Ich hoffe sehr, dass ich dir in Zeiten, die leider wirklich Krisen behaftet sind, ein paar hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben konnte, die dir weiterhin Zuversicht schenken. Ich persönlich glaube an die Kraft von Zusammenhalt, Mut, Tatkraft und positivem Denken. Alles wird gut!

Deine Sandra  

Cookie Consent mit Real Cookie Banner